TSG LJG Unterscharzach I – SVE I 2:3 (0:1)

 Mit einem Auswärtssieg und einem Kevin Bauer in bester Torlaune verabschiedete sich der SVE in die Winterpause und steht in der Tabelle nun auf dem 7. Platz.

Mit sehr schwierigen Platzverhältnissen hatten die Spieler zu kämpfen, aber unsere Mannschaft gewöhnte sich schneller daran und machte von Anfang an Druck. Tobias Högerle gelang nach knapp zehn Minuten ein Traumpass in den Lauf von Kevin Bauer, der die Kugel ganz cool am herauslaufenden Torwart vorbei ins Tor schob. Danach verflachte die Partie etwas und die SVE-Defensive hatte Glück, als die Heimelf über außen mehrfach gefährlich vors Tor flanken konnte, es dabei aber versäumte, auch einen Vollstrecker im Strafraum zu postieren, weshalb diese Hereingaben keinen Abnehmer fanden.
Nach dem Wechsel drückte die LJG auf den Ausgleich, aber unsere Elf legte just in dieser Phase zum 0:2 nach. Erneut war es Kevin Bauer, der den Torhüter diesmal mit einem Freistoß aus 30 Metern Entfernung schlecht aussehen ließ. Fast im Gegenzug kam die Heimelf aber per Elfmeter zum Anschlusstreffer und so blieb es weiter spannend. Aber Kevin Bauer hatte an diesem Tag noch ein weiteres „Ding“ auf Lager und setze dabei sogar noch einen drauf – zumindest was die Entfernung zum Tor betrifft: Aus ca. 40 Metern Entfernung und fast auf der Außenlinie stehend, narrte er den Keeper mit einem tollen Fernschuss, den man sich erstmal zutrauen muss! Das Ding schlug tatsächlich ein und so war der Hattrick für Kevin perfekt!
Die LJG schlug zwar wieder prompt zum 2:3 zurück, aber Torhüter Grimm parierte weitere Versuche prächtig und so nahm man am Ende drei wichtige Punkte mit nach Hause.

Auch die Reserve gewann ihr Spiel und steht nach vier Siegen in Folge nun ebenfalls auf Platz 7 - Respekt!

Da es bisher keine dominierende Mannschaft gibt, ist in der Rückrunde noch alles drin – Tabellenspitze sowie Tabellenende bleiben für den SVE in Sichtweite. Vorsicht ist also geboten, aber wenn die verletzten Spieler wieder da sind, hat man ja vielleicht noch Potential, um mit diesem tollen jungen Team oben ein wenig mitzumischen…

SVE I – SV Dettingen II 3:0 (3:0)

Im Derby gegen die zweite Garnitur aus Dettingen gelang dem jungen SVE-Team nach zuletzt drei Niederlagen endlich wieder ein Erfolg. Wie wichtig dieser war, zeigt ein Blick auf die Tabelle.

Die Gäste waren das bessere Team und der SVE brauchte zehn Minuten, um durch einen Eckball selber mal in Tornähe zu kommen. Dabei schlug es dann aber auch gleich zum 1:0 ein, denn Sebastian Harder kam am Fünfer zum Schuss und hatte keine Mühe, den Ball im Tor zu versenken. Gut zehn Minuten später dann die zweite SVE-Chance und gleich das 2:0. „Basti“ hatte Kevin Bauer auf links freigespielt und dieser tunnelte den Keeper gekonnt.
Die Gäste waren nach wie vor besser und feuerten auch aus allen Lagen aufs Tor, jedoch gingen die meisten Versuche deutlich daneben und wenn mal was auf den Kasten kam, parierte Torwart Grimm souverän. Noch vor dem Wechsel legte Kevin Bauer dann gar zum 3:0 nach – erneut ging der „Assist“ auf das Konto von Sebastian Harder.
Die klare SVE-Führung entsprach keinesfalls den Kräfteverhältnissen und auch nach Seitenwechsel war Dettingen druckvoller, aber im Abschluss war beim Gast schlicht der Wurm drin. Unser Team hatte mehrfach die Gelegenheit zum vierten Treffer, aber der Gästekeeper verhinderte bei Chancen von Sebastian Harder, Samuel Gaibler und Kevin Bauer eine noch höhere Niederlage. Das klare Ergebnis war aus Gästesicht auch so schon frustrierend genug, aber so läuft es halt manchmal, wenn man im Abstiegskampf steckt und warum der SVD dort steht, wurde auch deutlich. Der SVE konnte sich hingegen etwas Luft verschaffen und ein Lob gebührt mal wieder den Nachwuchskräften, ohne die das Team vor allem in der Defensive derzeit wohl auf verlorenem Posten stünde!

 

Zum letzten Spiel vor der Winterpause reist man am Samstag (23.11.) zur LJG Unterschwarzach. Beginn ist um 14:30 Uhr! Der zugige Platz auf den Hügeln über dem Wurzacher Ried ist ein ungeliebtes Pflaster. Zudem gewann die LJG am Wochenende gegen den Tabellenzweiten Rot/Haslach und so muss das SVE-Rumpfteam wohl erneut sehr effizient mit den Chancen umgehen, um dort vielleicht die Punkte entführen zu können.

Die Tabelle vor der letzten Partie im Jahr 2019
Die Tabelle vor der letzten Partie im Jahr 2019

SG Rot/Haslach I – SVE I  3:0 (1:0)
Der Abwärtstrend bei der „Ersten“ hält leider an, denn auch bei diesem Auswärtsspiel verlor man wieder deutlich.
Bonjour Tristesse beim SVE. Zunächst drei Siege in Folge und dadurch ein kurzer Höhenflug im Oktober und jetzt gleich dreimal hintereinander klar verloren - im SVE-Lager sehnt man aufgrund der Verletzungsmisere und der deutlichen Niederlagen die Winterpause herbei! Auch bei Rot/Haslach gab es nichts zu holen und man war mit dem 3:0 noch gut bedient. Dass man erst in der 80.Minute zum ersten Mal auf des Gegners Tor zielte, sagt eigentlich schon alles über die Kräfteverhältnisse in dieser Partie. Bester Spieler im SVE-Team war erneut Youngster Paul Schneider, der eine tolle Verstärkung für die SVE-Defensive darstellt. Aber Fußball ist nun mal ein Mannschaftssport und wenn nur Einzelne eine Top-Leistung abliefern, dann langt das eben meistens nicht, um etwas auszurichten. Wenigstens die Reserve bereitet dem SVE-Anhang gerade unerwartet viel Freude, denn die „Zweite“ landete bereits den dritten Sieg in Serie und gewann mit 4:2 Toren. Nachdem es zuvor lediglich zwei Remis aus den ersten acht Saisonspielen gegeben hatte, ist das eine schon eine sehr bemerkenswerte Wende!
Vielleicht kriegt die „Erste“ in den verbleibenden Partien vor der Winterpause ja auch noch die Kurve. Am kommenden Sonntag zu Hause gegen Dettingen II und am Sonntag darauf auswärts in Unterschwarzach hätte man die Chance, etwas Abstand zu den beiden derzeitigen Kellerkindern der Liga herzustellen. Sollte man allerdings auch diese wichtigen Partien verlieren, so stiege die Wahrscheinlichkeit, dass man während der Winterpause vom Licht der roten Laterne „gewärmt“ wird. Hört sich zwar kuschelig an, ist es aber leider nicht… Also Jungs: Ärmel hoch und kämpfen – dann schmeckt auch der Glühwein auf dem Nikolausmarkt viel besser – und der wärmt tatsächlich.

SV Stafflangen I – SVE I  5:1 (2:1)

Beim Auswärtsspiel in Stafflangen gab es für den ersatzgeschwächten SVE nichts zu holen.

Der Platz war sehr tief und schwer bespielbar – Verhältnisse, mit denen die Gastgeber besser zurechtkamen. Im ersten Abschnitt konnte man dennoch ganz gut mithalten und bei besserer Chancenverwertung wäre zur Halbzeit auch ein Unentschieden drin gewesen. Allein dreimal lief ein SVE-Stürmer alleine aufs Tor zu, aber nur einmal gelang dabei auch ein Treffer.

Nach dem Pausentee war Stafflangen dann sowohl läuferisch als auch in den Zweikämpfen deutlich überlegen und die SVE-Defensive war mehr als nur einmal nicht ganz im Bilde, sodass die Gastgeber keine Mühe hatten das Resultat schnell auf 5:1 hochzuschrauben. In der ein oder anderen Situation zahlte das junge Team des SVE auch Lehrgeld. Da fünf Stammkräfte verletzungsbedingt fehlten, musste Trainer Dreyer gleich drei A-Jugendspieler in die Startelf beordern und obwohl die Youngsters ihre Sache wirklich gut machten, fehlte es der Mannschaft dann doch an Erfahrung, um gegen einen starken Gegner bestehen zu können. Immerhin durfte man sich im SVE-Lager über das erste Tor von Samuel Gaibler freuen!

Am kommenden Sonntag steht nun schon das erste Rückrundenspiel an und man reist zur SG Rot/Haslach. Die Gastgeber leisteten sich einen Ausrutscher beim Tabellenletzten und versemmelten dadurch die Herbstmeisterschaft. Sie werden sicher alles daransetzen, gegen unser Team mit einem Heimsieg wieder in die Spur zu kommen. 

SV Erolzheim I - SG Muttensweiler/Hochdorf I  1:2 (0:2)

Nach drei Siegen in Folge musste der SVE diesmal die Punkte leider den kampfstarken Gästen überlassen.

"Mutsche" war der erwartet starke Gegner und der SVE tat sich in der ersten Hälfte sehr schwer, die Zweikämpfe zu gewinnen. Trainer Dreyer musste bereits früh verletzungsbedingt auswechseln und auch das Fehlen des zuletzt stark spielenden Markus Högerle machte sich bemerkbar. Unserem Team gelang nach vorne einfach viel zu wenig und zur Pause lag man zurecht mit zwei Toren hinten. Aber nach dem Seitenwechsel lief es besser. Auch brachten die Einwechslungen der beiden Youngster Samuel Gaibler und Timo Lingel neuen Wind in das Offensivspiel und zehn Minuten vor dem Ende klappte es dann auch endlich mit dem Anschlusstreffer, den Sebastian Harder erzielte. Obwohl dieses Tor nochmals Kräfte freisetzte, reichte es leider nicht mehr zum Ausgleich und insgesamt war der Sieg der Gäste auch durchaus verdient. Der SVE kam diesmal einfach viel zu spät in Schwung.

Bei den nächsten beiden Auswärtspartien (Stafflangen und Rot/Haslach) muß unser Team eine Schippe drauflegen, denn sonst wird man wohl im Tabellenkeller überwintern müssen - zu eng stehen die Teams gerade beinander und vom Relegationsplatz ist man gerade mal drei Pünktchen entfernt.

SV Winterstettenstadt I – SVE I  0:3 (0:3)

Durch den dritten 3:0 Sieg in Folge hat der SVE binnen kurzer Zeit die Abstiegsregion verlassen und führt derzeit sogar zum ersten Mal überhaupt die Powerranking-Tabelle an.

Ganz anders als in den vergangenen Spielzeiten verlief diesmal das Duell gegen Winterstettenstadt. Mancher SVE-Fan erinnert sich bestimmt an die teils sehr kuriosen Partien gegen diesen Gegner, bei denen man oft genug als Favorit ins Spiel gegangen war, um am Ende dann mit leeren Händen dazustehen. Diesmal lief es hingegen geradezu perfekt für unser Team, denn eine ganz starke Viertelstunde vor der Pause genügte, um das Spiel schon früh zu entscheiden. Ein glänzend aufgelegter Markus Högerle mit einem Doppelpack und „Dauerbrenner“ Simon Harder – bereits mit seinem 7. Saisontor-  trafen zwischen der 32. und 44. Minute ins Netz und so stand das Endergebnis bereits zur Pause fest. Dass der Heimelf trotz guter Chancen in der zweiten Halbzeit nicht mal der Anschlusstreffer gelang, passt zum derzeitigen Lauf des SVE. Man schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle und es zahlt sich offensichtlich aus, dass die Jungs unter Trainer Dreyer im Training oft ganz schön rackern müssen und es gleichzeitig auch gelingt, die Nachwuchskräfte zu integrieren.

Da auch die Reserve nach langer Durststecke endlich mal wieder einen Sieg einfahren konnte (2:1 durch Tore von Cugerean und Doser), konnte man die sonntägliche Reise nach Winterstettenstadt im SVE-Lager als perfekten Ausflug verbuchen.

Am kommenden Sonntag gastiert die SG Muttensweiler/ Hochdorf in Erolzheim. Die Formkurve der Gäste zeigt derzeit eher nach unten, aber unterschätzen darf man „Mutsche“ nie. Denn meist geht es gegen diese Mannschaft ordentlich zur Sache und man wird diesem Gegner nur mit der richtigen Einstellung und einer gehörigen Portion an körperlichem Einsatz Paroli bieten können. Im Bezirkspokal hatte man bereits das Vergnügen und verlor mit 2:3. Es wäre also die Gelegenheit für eine Revanche!

Die obere Tabellenhälfte im Oktober 2019 - nach 3 Siegen in Serie ist sogar die Tabellenspitze nicht mehr weit!
Die obere Tabellenhälfte im Oktober 2019 - nach 3 Siegen in Serie ist sogar die Tabellenspitze nicht mehr weit!

SV Erolzheim I – FV Biberach II 3:0 (1:0)

Erneut gelang dem SVE ein deutlicher Heimerfolg gegen einen stark eingeschätzten Gegner, der immerhin als Tabellenführer der sogenannten Powerranking-Tabelle ins Illertal reiste.

Unser Team bestimmte die Anfangsphase, verpasste es jedoch bei guten Chancen von Sebastian Harder und Markus Högerle in Führung zu gehen, was unter anderem auch am guten Gästekeeper lag. Das Führungstor gelang dann nach 25 Minuten Simon Harder, als dieser einen schönen Querpass von Bruder Sebastian ins Tor grätschte. Als sich die Gäste dann durch eine Gelb-Rote Karte auch noch selber schwächten, hätte man eigentlich ein noch überlegeneres Auftreten der Heimelf erwartet. Aber stattdessen kamen die nun laufstärkeren Gäste besser ins Spiel und Torhüter Grimm bekam plötzlich mehr zu tun. Meist versuchten die Kreisstädter es aber nur aus der Ferne und da Grimm so nicht zu überwinden war, kam dabei nichts Zählbares heraus.

Zehn Minuten nach der Pause verwehrte der Unparteiische dem SVE dann einen klaren Elfmeter, was aber zum Glück keinen Einfluss auf den Ausgang der Partie hatte, denn kurz darauf erhöhte Sebastian Harder mit einem platzierten Schuss zum 2:0. Biberach spielte dennoch weiterhin gut mit und in der 80. Minute verhinderte bei einem 30-Meter-Freistoss nur der Pfosten den Anschlusstreffer. Vier Minuten später machte Simon Harder mit seinem zweiten Treffer dann aber endgültig den Deckel drauf und so gewann man innerhalb von 10 Tagen erneut ein Spiel mit 3:0, obwohl der Gegner auch bei dieser Begegnung absolut auf Augenhöhe spielte.

Da in dieser Saison bisher kein Team wirklich Konstanz zeigt, stehen die Teams in der Tabelle der Kreisliga A1 sehr eng beieinander: gerade mal drei Punkte trennen den Tabellendritten von Platz 11. Der SVE steht auf Rang 9 und tritt beim nächsten Spiel beim Fünften SV Winterstettenstadt an. Dort hängen die Trauben für den SVE seit jeher recht hoch und da der SVW zuletzt auswärts bei Rot/Haslach gewann, dürfte der ein oder andere wohl bereits mit einem Remis zufrieden sein.

SVE I – FC Bellamont I  3:0 (0:0)

Überraschend deutlich siegte der SVE gegen ein gutes Gästeteam, das lediglich bei der Chancenverwertung enttäuschte.

Der SVE hatte durch Sebastian Harder zwar nach drei Minuten die erste Großchance der Partie, war aber zum Pausentee dann froh, nicht hinten zu liegen, denn Bellamont erspielte sich ab der 30. Minute ein Chancenplus während sich unser Team in dieser Phase sehr schwer tat, die Gästedefensive zu überwinden.

Auch nach dem Wechsel hatte man Glück, da Bellamont bei einem Pfostenschuss in der 48. Minute sofort wieder an der Führung schnupperte, aber eben wieder nicht ins Tor traf. Und als nach einer knappen Stunde dann das 1:0 für den SVE fiel, war auch wieder etwas Dusel im Spiel: Bei einer abgefälschten Flanke von Markus Högerle sah der Keeper der Gäste nämlich sehr unglücklich aus und musste die Kugel nach seinem Fehlgriff aus dem Netz holen. Der FCB war nun etwas geschockt und als Markus Högerle nur zehn Minuten später gar zum 2:0 traf, war der Frust beim Gegner deutlich sichtbar. Die keinesfalls schlechter spielende Gästeelf bäumte sich nochmals auf, vergab aber bezeichnenderweise zwei sehr gute Gelegenheiten zum Anschlusstreffer, bevor Simon Harder dann in der 80. Minute endgültig den Deckel auf den SVE-Sieg draufmachte: Er brach über rechts durch, ging dann allein aufs Tor zu und hämmerte die Kugel zum 3:0 ins Netz. Ein deutliches Ergebnis, das für den Gegner freilich hart war, da dieser keineswegs die schlechteren Chancen hatte… Aber so ist Fußball – das Runde muss ins Eckige und wer das öfter schafft , der gewinnt am Ende eben das Spiel. Für den SVE waren die drei glücklichen Punkte ein Segen, denn langsam wurde es doch sehr ungemütlich im unteren Tabellendrittel. Die Reserve verlor mit 0:3.

Beim Heimspiel am kommenden Sonntag (13.10) gastiert die zweite Garnitur des FV Biberach in Erolzheim. Die Gäste scheinen top in Form zu sein und so wird dies wohl erneut ein schweres Spiel für den SVE werden, denn auf den Sieg gegen Bellamont darf man sich wirklich nichts einbilden.

Beginn ist um 15 Uhr

SV Kirchdorf I - SVE I 1:1 (0:0)

Das Derby am Sonntagvormittag endete mit einem leistungsgerechten Remis, was die Kontrahenten aber nicht wirklich weiterbringt. So hat der SVE nach sieben Spielen magere sieben Punkte auf der Habenseite, denn man spielte bereits zum vierten Mal remis - so oft, wie kein anderes Team.

Trainer Dreyer musste auf mehrere Stammkräfte verzichten und es dauerte ein wenig bis sich das Team auf dem großen Platz zurechtfand. Kichdorf hatte in der ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel und kam dem von Fabian Gaum fehlerlos gehüteten Tor bei einem Schuß ans Lattenkreuz am nächsten. Der SVE hatte seinerseits eine gute Kopfballchance zu verzeichnen, die aber vom Torsteher der Heimelf schön pariert wurde. So ging es torlos in die Pause.
Zehn Minuten nach dem Wechsel fiel das 1:0, als die SVE-Defensive nach einem Steilpass auf rechtsaußen überlaufen wurde und Karatas keine Mühe hatte den folgenden Querpass ins Tor zu drücken. Unsere Elf schlug aber fast postwendenend zurück, als Simon Harder eine weite Flanke per Kopf zum Ausgleich verwandeln konnte. Danach verflachte die Partie immer mehr und Torraumszenen waren Mangelware, weshalb die Punkteteilung auch absolut in Ordnung geht.
Die Zweite Mannschaft verlor ihre Partie am Samstag mit 1:2.

Bereits am Donnerstag spielt man zu Hause gegen Bellamont. Die Gäste haben einen Lauf und gewannen nach ganz schwachem Saisonstart gleich drei Spiele in Folge. Zuletzt sogar gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Rot/Haslach. Das wird also eine schwerer Brocken und der SVE würde sich über zahlreiche Unterstützung durch seine Fans freuen. Los geht es um 15 Uhr und danach gibt es noch eine kleine Eröffnungsfeier im Sportheim. Es lohnt sich also, am Feiertag mal vorbeizukommen.

SVE I – SV Ellwangen I 2:5 (2:1)

Trotz einer 2:0 Führung kassierte man gegen den Aufsteiger aus Ellwangen eine derbe Heimschlappe.

Unser Team war in den ersten 20 Minuten besser und es gelang nach der frühen Führung durch Sarici, der nach Vorabreit von S. Harder erfolgreich war, nach einer halben Stunde sogar noch das 2:0 (Eigentor). Dies war aber bereits schmeichelhaft, da die Gäste zu dieser Zeit schon die Oberhand hatten. Der Anschlusstreffer ließ deshalb auch nicht lange auf sich warten, aber unsere Elf rettete die knappe Führung gerade noch so in die Pause.

Nachdem M. Högerle kurz nach Wiederbeginn per Kopfball fast noch den dritten Treffer erzielt hätte, war dann aber der Ofen aus und die Ellwanger Offensive zerlegte unser Team nach dem Ausgleich in der 53. Minute regelrecht. Begünstigt durch eine Defensive, die in dieser Phase völlig von der Rolle war und leider auch kaum Unterstützung durch die Angriffsreihe erhielt, gelang dem Gästestürmer Eryk Müller innerhalb von nur 15 Minuten ein lupenreiner Hattrick. Zum Glück schaltete Ellwangen danach einen Gang zurück und spielte die Partie ganz locker zu Ende, während bei Erolzheim jegliche Versuche nochmals in die Partie zu kommen, bereits im Ansatz scheiterten.

Durch die vielen Unentschieden und erst einem Sieg, findet sich die Dreyer-Elf nun auf dem drittletzten Tabellenplatz wieder und ist deshalb beim Derby am kommenden Wochenende unter Druck. Kirchdorf hat zwar Heimrecht, allerdings auch nur zwei Punkte mehr und somit ist Spannung angesagt.

 

In eigener Sache:

Seit dieser Saison betreiben die Fußballer des SVE das Sportheim selbst.

Wir würden uns freuen, den ein oder anderen Zuschauer nach den Heimspielen im Sportheim begrüßen zu dürfen.

Nach dem nächsten Heimspiel am Donnerstag, den 3. Oktober (gegen den FC Bellamont) veranstaltet der SVE direkt im Anschluss an das Spiel eine kleine Eröffnungsparty im Sportheim mit Livemusik (Baui) und lädt hiermit recht herzlich ein!

SV Mittelbuch I – SVE I   2:2 (1:1)

Beim Gastspiel in Mittelbuch gab es beim Mittwochabendspiel ein verdientes Remis.

 Die Partie begann für den SVE denkbar schlecht, denn schon nach zwei Minuten geriet man durch einen Handelfmeter in Rückstand. Es war ein Handspiel der Sorte „besser nicht pfeifen“ aber die Schiedsrichter haben leider kaum noch Spielraum und so zeigte der Referee eben gemäß der Regeln auf den Punkt. Kurz darauf wehrte Torhüter Grimm einen Volleyschuss aus kurzer Distanz ab und fast im Gegenzug gelang dem SVE nach einem Eckball der Ausgleich. Adrian Greiner war aus kurzer Distanz erfolgreich. Eine Minute später dann fast sogar die Führung für den SVE, aber der Keeper des SVM parierte gut.
Nach dieser sehr ereignisreichen Anfangsphase verflachte die Partie dann aber und das blieb auch nach der Pause so. Fast aus dem Nichts gelang Simon Harder nach einer Ecke in der 70. Minute dann der Führungstreffer für den SVE. Mittelbuch schaffte aber noch den Ausgleich und dieser war auch nicht unverdient, denn die Heimelf hatte nach der Halbzeit deutlich mehr Offensivaktionen als der SVE. Fast wäre dem SVM bei der letzten Aktion der Partie sogar noch der Siegtreffer gelungen, aber Torhüter Grimm parierte gleich zweimal hervorragend und rettete dem SVE so wenigsten den einen Auswärtspunkt.

SVE I – TSV Ummendorf I  3:1 (0:0)

Gegen den Bezirksligaabsteiger aus Ummendorf landete man durch eine sehr gute Mannschaftsleistung einen verdienten Heimsieg, wodurch die vor Saisonbeginn noch als Meisterschaftsanwärter gehandelten Gäste nun tatsächlich das Tabellenende zieren.

Von Beginn an sah man einen sehr engagierten Auftritt des SVE und man war den Gästen überraschenderweise ab und an auch spielerisch überlegen. Vor allem die stark agierenden Harder-Zwillinge bereiteten der Gästeabwehr viel Kopfzerbrechen. Ein ganz starker Torhüter bewahrte Ummendorf aber gleich mehrfach vor einem Rückstand und so war der 0:0-Pausenstand für den TSV sehr schmeichelhaft.

Nach Wiederanpfiff brachte dann ein Doppelschlag durch Sebastian Harder die Dreyer-Elf innerhalb von fünf Minuten auf die Siegerstraße (56./61.Minute). Ummendorf kam durch einen Handelfmeter in der 68. Minute schnell zum Anschlusstreffer aber bereits fünf Minuten später stellte M. Sarici mit einem verwandelten Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und hätte Torhüter Grimm eine Viertelstunde vor Schluss nicht mit einer tollen Parade den erneuten Anschlusstreffer verhindert, so wäre es vielleicht nochmal eng geworden. Aber der SVE verteidigte den Vorsprung gut und ging am Ende auch absolut verdient als Sieger vom Platz.

Die Reserve verlor das Vorspiel mit 1:5. Torschütze des Ehrentreffers war Christian Sax.

Bereits am Donnerstag, 12.09. um 17:45 Uhr tritt der SVE auswärts in Mittelbuch an und bereits drei Tage später spielt man bei der SG Erlenmoos. Nach diesen beiden Partien kann man wohl besser beurteilen, wo die Reise für den SVE in dieser Saison hingeht, denn beide Gegner stehen im vorderen Tabellendrittel der bereits recht verzerrten Tabelle. Unsere Team muss wohl eine ähnlich gute Leistung abrufen wie gegen Ummendorf, um hoffentlich auch in diesen Spielen etwas mitnehmen zu können.

SV Dettingen II - SVE I  1:1 (0:1)

Beim Illertalderby versäumte es unsere Elf einen Dreier einzufahren und man musste sich am Ende  mit einem Remis begnügen.
Gegenüber der Auftaktniederlage am ersten Spieltag fand unser Team beim Spiel gegen die zweite Garnitur von Dettingen besser in die Partie. Markus Högerle gelang nach gut 20 Minuten die Führung und auch in der Folge war der SVE das bessere Team. Leider konnte man daraus aber nichts zählbares machen und auch nach der Pause wurde es mit der Chancenverwertung nicht besser. Als die Gastgeber eine Viertelstunde vor Ende dann tatsächlich den Ausgleich machten, war sogar der eine Punkt noch in Gefahr. So hatte man kurz vor Ende Glück, als der Pfosten rettete. Da es aber auch auf der Gegenseite noch einen Alutreffer gab, war das Remis am Ende ein Ergebnis mit dem beide Teams leben konnten.

SV Erolzheim I - SGM Rot/Haslach I 0:4 (0:0)

Die Gäste waren die bessere Mannschaft und siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient. Im ersten Durchgang verstand es der SVE noch durch eine leidenschaftliche Verteidigung, das Spiel offenzuhalten und ein sehr schmeichelhaftes Remis in die Pause zu retten. In der zweiten Halbzeit brachen aber dann die Dämme und vor allem der agile Daniel Kling stellte die SVE-Defensive mit einem lupenreinen Hattrick bloß. Innerhalb von nur 9 Minuten „klingelte“ es gleich drei Mal im SVE-Tor. Das Wissen um die Schnelligkeit der gegnerischen Spieler hilft leider nichts, wenn man kein Mittel dagegen hat. Man hätte Kling & Co. am Sonntag schon irgendwie an die Leine legen müssen, aber eine solche war wohl nicht zur Hand. So kam es eben, wie es kommt, wenn man den Gegner meist nur von hinten sieht ...

Dass man in dieser Saison kleinere Brötchen würde backen müssen, war den meisten SVE-Anhängern wahrscheinlich schon vor dieser Partie klar. Wer anderes erwartet hatte, der wird wohl umdenken müssen, denn mehr als ein Mittelfeldplatz wird wohl kaum drin sein in diesem Jahr. Und selbst dieser will erstmal erreicht werden, denn die Liga ist nicht unbedingt schlechter besetzt, als im Vorjahr. Trainer Dreyer hat die Mannschaft fit gemacht, aber spielerisch fehlt die Klasse und man wird Wege finden müssen, um der Konkurrenz mit einfachen Mitteln Paroli zu bieten. 

Die Reserve spielte 4:4 und hatte mit Christian Sax und Markus Högerle gleich zwei Doppeltorschützen.