FC Mittelbiberach I – SVE I 1:2

Nachdem sich unsere „Erste“ beim Nachholspiel gegen Winterstettenstadt unter der Woche noch nach Kräften blamiert hatte, fand das Team zum Glück schnell wieder in die Spur und gewann vier Tage später das schwere Auswärtsspiel bei einem der direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz.

Die erste Hälfte war aus SVE-Sicht eher durchwachsen und Mittelbiberach lag zur Pause 1:0 vorne. Offenbar wurde die Mannschaft aber in der Halbzeitpause wachgerüttelt, denn danach hatte man klar die Oberhand. Beide Tore erzeilte Sebastian Harder, der damit eine längere torlose Durststrecke beenden konnte und seine aufsteigende Form bestätigte. Stefan Munteanu verdiente sich bei beiden Toren die Assist-Punkte und ließ die schwache Partie vom Mittwoch vergessen.
Durch diesen wichtigen Sieg wurde der 2. Platz gefestigt, da Stafflangen in Kirchdorf unterlag.

 

Die Reserven trennten sich torlos.

 

Am kommenden Sonntag spielt man gleich nochmal auswärts und zwar bei der LJG Unterschwarzach. Auf dem recht windigen Hügel über dem Wurzacher Ried hat man schon manche Niederlage einstecken müssen. Das sollte man diesmal tunlichst vermeiden, um ganz vorne in der Tabelle dran zu bleiben.

SV Erolzheim I – SV Winterstettenstadt I  2:3

Alle Jahre wieder… blamiert sich der SVE gegen Winterstettenstadt!

Scheinbar hat der SVE ein Problem mit diesem Gegner, denn egal wie stabil eine Siegesserie auch sein mag und ganz egal wie groß der Abstand in der Tabelle – der SVE sieht fast immer schlecht aus, wenn es gegen „Winterstetten“ geht! Im Nachhinein betrachtet hätte mal wohl eine ganz andere Taktik wählen müssen, aber nachher ist man bekanntlich immer schlauer…  

Der SVE begann selbstbewusst und übte in den ersten Minuten mächtig Druck aus – im Abschluss fehlte aber die letzte Zielstrebigkeit und der Gegner hielt auch tapfer dagegen und verteidigte leidenschaftlich. Da das Spiel zunächst fast ausschließlich in des Gegners Hälfte stattfand, war die SVE-Defensive allerdings weit aufgerückt und das nutze der SVW in der 18. Minute nach einer Balleroberung am Mittelkreis für einen schönen Konter, der zum überraschenden 0:1 führte. Ok – kleiner Schönheitsfehler, dachte sich noch mancher SVE-Anhänger… Denn früher oder später würde dieser Gegner sicher schlappmachen und dem hohen läuferischen Einsatz Tribut zollen müssen. Die Spieler von Winterstettenstadt liefen den Ballführenden auf dem etwas holprigen Boden nämlich pausenlos und derart konsequent an, dass das Aufbauspiel unserer Elf sichtlich litt und viel zu hektisch war. Als Armencea nach tollem Einsatz von Konstantin Kallabis der Ausgleich gelang, schienen die Dinge aber doch schnell wieder ins Lot zu kommen. Weitere Chancen des SVE noch vor dem Pausentee die Weichen auf Sieg zu stellen, wurden jedoch vergeben.
Im zweiten Abschnitt warteten dann alle nur darauf, dass endlich die Führung für den SVE fallen würde, aber die durchaus vorhandenen Chancen wurden teilweise leichtfertig vertan und als die nach wie vor sehr fit wirkenden Gäste in der 75. Minute einen Gegenzug zum erneut überraschenden 1:2 abschlossen, rieben sich einige dann doch etwas verwundert die Augen. Der Gästetorschütze leistete sich allerdings einen Fauxpas, da er sich vor Freude das Trikot vom Leib riss und sich so die Gelb-Rote Karte vom Schiri einfing, der bei der Ahndung dieses „schweren“ Vergehens leider kein Fingerspitzengefühl bewies. Rückblickend war dies aber mitnichten ein Bärendienst des Stürmers an seiner Elf, sondern wohl eher die spielentscheidende Szene! Denn jetzt hatten die Gäste endgültig Blut geleckt und kämpften mit einem Mann weniger erst Recht wie die Löwen! Auch in Unterzahl liefen sie die SVE-Spieler in deren eigner Hälfte unermüdlich mit drei Mann an und verhinderten so einen ruhigen Spielaufbau.
Unserer Elf gelang dennoch der Ausgleich, als der eingewechselte Memidanovic nach einer Ecke aus kurzer Distanz einnetzte. Es waren nun noch gut 10 Minuten zu spielen und die Partie war einfach nur noch vogelwild – unser Team spielte alles oder nichts und es war jedem klar, dass es keine Punkteteilung geben würde. Man drückte mit Macht auf den Siegtreffer und lud den Gast mehrfach dazu ein, das Spiel durch einen Konter vielleicht tatsächlich doch noch für sich zu entscheiden.

Nachdem Torhüter Grimm kurz zuvor noch mit einer Glanztat hatte klären können und Verteidiger Ehrhardt nur durch Foulspiel schlimmeres verhindert hatte und dadurch vom Platz flog, kam es in der 92. Minute dann so, wie es einfach kommen muss, wenn man selber den Sack einfach nicht zubekommt: Mit einem langen Ball schickte der SVW einen Stürmer auf die Reise und da sich die SVE Abwehr nicht einig war, wer die Kugel denn klären sollte, zögerte Grimm beim Herauslaufen einen Moment, wodurch er dann ganz alt aussah. Er wurde vom Stürmer locker überlaufen und jener schob den Ball am Ende ins verwaiste SVE-Tor. Kurz darauf war Schluss und die Sensation perfekt. Der Gästejubel kannte keine Grenzen, denn der SVW hatte mit aufopferungsvollem Kampf und trotz zeitweiliger Unterzahl beim vermeintlich übermächtigen Spitzenteam gewonnen.

Wir gratulieren diesem Gegner! Denn ein Team das mit solcher Leidenschaft kämpft, dabei immer fair bleibt und für seinen ausgeschlossenen Kameraden mitrennt, das hat den Sieg wahrlich verdient! 

SV Erolzheim I – SV Haslach I  4:0

Einen unerwartet deutlichen Sieg landete der SVE gegen Aufsteiger Haslach

Die Gäste begannen stark und hatten in der Anfangsphase zwei hochkarätige Tormöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Erst Mitte der ersten Hälfte fand unser Team in die Partie, die dann auch gutes Niveau hatte und bei der es auch in den Zweikämpfen richtig zur Sache ging.  Markus Högerle hatte in der 30. Minute die Führung für den SVE auf dem Fuß, legte sich den Ball aber einen Tick zu weit vor. Besser machte es fünf Minuten später Stefan Munteanu, der aus 25 Metern mit einem satten Schuss zur Führung traf und das Team wie schon gegen Dettingen auf die Siegerstraße brachte. Unsere Defensive stand nun gut und lies auch den gefährlichen Gästestürmer Ziesel nicht zum Zug kommen. Nach dem Wechsel hatte dann zunächst Sebastian Harder eine gute Einschussmöglichkeit – er entschied sich aber querzulegen, anstatt es selbst zu machen. In der 56. Minute fiel dann das wichtige 2:0 durch Armancea, der nach Flanke von Harder aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich war. Kurz darauf parierte Torhüter Grimm einen gefährlichen Freistoß der Gäste, die in der Folge nachließen und in der letzten Viertelstunde gar noch zwei weitere Treffer durch Armancea und Markus Högerle hinnehmen mussten. Am Ende war der Sieg aufgrund der besseren Chancenverwertung verdient, das Resultat täuscht aber darüber hinweg, dass Haslach ein respektabler Gegner war, der völlig zu Recht zu den besseren Teams der Kreisliga A gezählt wird.

Die Reserve verlor ihr Spiel leider knapp mit 2:3 Toren. Die Treffer für den SVE erzielten Muhammed Sarici und Kevin Bauer.

 

Nachdem der SVE seine Pflichtaufgabe unter der Woche gegen Winterstettenstadt hoffentlich (?) erfüllen konnte, geht es am Sonntag (15.04., 15 Uhr/ Reserven 13:15 Uhr)) zu einer schweren Auswärtspartie beim FC Mittelbiberach. Mit einem Sieg könnte die Heimelf im Kampf um den Relegationsplatz dranbleiben, bei einer Niederlage wäre dieser Traum trotz des leichteren Restprogramms wohl erstmal ausgeträumt. Entsprechend heiß wird es dort wohl zur Sache gehen und der SVE hofft auf viele Zuschauer, die das Team anfeuern!

Unten die Tabelle vor dem Mittwochspiel gegen Winterstettenstadt:

SV Dettingen II - SV Erolzheim I  0:3

Mit einer guten Mannschaftsleistung erspielte sich der SVE den erhofften Sieg im Lokalderby.
Es war ein perfekter Auftakt in die Restsaison, da die Konkurrenz allesamt Federn lassen musste. Neuzugang Stefan Munteanu hatte einen prima Einstand und erzielte mit einem schönen Weitschuß nicht nur die 1:0 Führung (12. Minute), sondern war auch darüber hinaus eine sichtbare Verstärkung für die Offensive. Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und hielten zunächst auch durchaus gut mit. Als Markus Högerle in der 38. Minute nach einem abgewehrten Högerle-Schuß das 0:2 gelang, war aber schon absehbar, dass die Heimelf diesen Rückstand wohl nicht mehr würde wettmachen können. In Hälfte zwei war die Partie dann auch weit weniger umkämpft und er SVE verlegte sich zusehends aufs Verwalten der Führung. Eine Viertelstunde vor Ende machte Spielertrainer Armencea dann mit dem 0:3 endgültig alles klar. 

An  Ostern spielt der SVE nicht. Die nächste Partie ist ein Heimspiel am 08. April. Gegener ist Aufsteiger SV Haslach, der zum Auftakt dem Spitzenteam Mittelbiberach einen Punkt abknöpfte und mit Alexander Ziesel einen äußerst treffsicheren Stürmer in seinen Reihen hat. Wenn unsere Elf wirklich ganz vorne dabei sein will, dann muss man dies auch gegen Haslach und dann eine Woche darauf in Mittelbiberach beweisen.
Es sind also die Wochen der Wahrheit für den SVE und das Team sollte die nächsten 14 Tage besonders gut trainieren, um zur rechten Zeit auch voll auf der Höhe zu sein. Ausrutscher würden sehr weh tun, wie ein Blick auf die Tabelle zeigt.

Die Tabelle nach dem Spiel in Dettingen
Die Tabelle nach dem Spiel in Dettingen

FV Biberach II - SVE I  1:2
In einem unterirdisch schlechten Kick gewann unser Team beim Tabellenletzten mit Ach und Krach.
Über manche Spiele kann man einfach nichts Gutes schreiben. Dieses gehört leider zu dieser Kategorie. Sogar das Wetter war besser als das, was die beiden Mannschaften auf dem Kunstrasen ablieferten (und das Wetter war ja auch schon ziemlich schlecht).
Die Tore erzielten die Harder-Brüder - Simon kurz vor dem Halbzeitpfiff und Sebastian in der 75. Minute. Ein Leistungsunterschied war zwischen dem Tabellenletzten und dem Tabellendritten nicht zu sehen und als Biberach der Anschlußtreffer gelang, mußte man im Erolzheimer Lager tatsächlich Angst um die drei Punkte haben. Im nächsten Heimspiel am 19.11. muss vieles anders laufen, sonst setzt es eine Niederlage! Gegner ist der SV Winterstettenstadt. Beginn ist um 14:30 Uhr.

SVE I - SV Erlenmoos I  9:3

Nach zuletzt zwei Niederlagen meldete sich der SVE mit einem Kantersieg zurück im Kampf um die Meisterschaft!
Trotz schwieriger Platzverhältnisse spielte unser Team recht gut nach vorne und lag nach 25 Minuten bereits mit 3:0 in Front. Die Gästedefensive inkl. Torwart machte dabei einen sehr wackeligen Eindruck und so ergaben sich jede Menge Torchancen. Erst als man einen Gang zurückschaltete, kam der Gegner besser in die Partie. Das Tor zum 3:1 Halbzeitstand resultierte allerdings nicht aus einer gelungenen Offensivaktion der Gäste, sondern aus einem groben Patzer in der eigenen Spieleröffnung. Gleich nach dem Wechsel gelang Markus Högerle aber schon das wichtige 4:1. Erlenmoos kämpfte jedoch wacker weiter und kurz darauf gelang ihnen auch noch der Treffer zum 4:2. Als Sarici eine Viertelstunde vor Ende dann aber zum 5:2 traf, brachen die Gäste völlig auseinander und leisteten kaum noch Gegenwehr. Die Konsequenz daraus waren weitere vier Gegentore und ein Endergebnis, das man eher vom Eishockey kennt. Zumindest eine zweistellige Niederlage blieb Erlenmoos bei dieser historischen Schlappe erspart. Die Tore in einem Spiel mit wenig Klasse, dafür aber rekordverdächtig vielen Toren, erzielten Markus Högerle (3), M. Sarici (2), Simon Harder, Sebastian Harder, A. Engelmann und S. Reichert. Die Reserve gewann ihr Spiel durch ein Tor von Kevin Bauer mit 1:0.
Am kommenden Sonntag spielt man beim Tabellenletzten FV Biberach II.

SVE - SV Kirchdorf 1:3

Die zweite Niederlage in Folge setzte es für den SVE im Lokalderby gegen Kirchdorf.
Die Gäste nutzten schon in der 2. Minute die erste Möglichkeit zur Führung, als ein abgefälschter Schuß den Weg ins SVE-Gehäuse fand. Unser Team steckte das aber gut weg und es entwickelte sich eine sehr ansehnliche Partie bei der man es wieder einmal nicht schaffte, sich für den hohen Einsatz auch zu belohnen. Zu viele Chancen wurden liegengelassen und so ging es mit 0:1 in die Pause.
Im zweiten Abschnitt war Kirchdorf das aggresivere Team und der zweite Treffer für die Gäste fiel deshalb nicht unverdient. Erolzheim steckte aber nicht auf und als Kallabis drei Minuten vor Schluß der Anschlusstreffer gelang, ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und Kirchdorf wurde in die Defensive gedrängt. Leider entschied eine kuriose Situation die Partie dann aber endgültig: Der Schiedsrichter lief unglücklich in einen guten Angriffspass des SVE und der Ball prallte deshalb zu einem Kirchdorfer Angreifer, der die Situation geistesgegenwärtig ausnutzte und gegen den weit vor seinem Tor stehenden Grimm aus fast 40 Metern Entfernung zum 1:3 traf. Das war natürlich Pech für den SVE, aber die Niederlage daran festzumachen, wäre dann doch zu leicht. Man hat einfach zuwenig aus den vorhandenen Chancen gemacht und so stand man am Ende eben mit leeren Händen da. Aber die gezeigte Leistung war nicht so schlecht, wie das Ergebnis vielleicht vermuten liesse und das Wort "Krise" ist deshalb nicht angebracht.

SV Stafflangen I – SVE I  4:0

Durch eine unerwartete Niederlage beim Gastspiel in Stafflangen büßte der SVE die Tabellenführung ein.

In Halbzeit eins sah man ein gutes und ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften gute Chancen herausspielten, beim Abschluss fehlte aber das Quäntchen Glück oder aber blieben die Torhüter durch tolle Paraden Sieger. Eine Prognose zum Ausgang der Partie war deshalb zur Pause schwierig. Umso überraschender waren deshalb die Verhältnisse im zweiten Abschnitt: Stafflangen legte eine Schippe drauf und unsere Elf schaltete ohne erkennbaren Grund einfach in den Schongang, was sich natürlich schnell rächte. Man geriet in Rückstand und das lähmte die Spieler anscheinend erst recht. Kaum mehr ein Zweikampf wurde gewonnen und nachdem Armencea und Harder gute Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt ließen und Stafflangen durch einen Doppelschlag auf 3:0 davonzog, war klar, dass der SVE an diesem Tag nicht mehr zurück in die Partie finden würde. Am Ende kassierte man gar noch das 4:0 und machte damit höchstens den Statistikern eine Freude, denn der Trend bei Spielen in Stafflangen ist schon lange kein Trend mehr. Man verliert dort einfach immer!

 

Am kommenden Sonntag kann der SVE diese Scharte hoffentlich wieder auswetzen. Beim Derby gegen Kirchdorf wird sich zeigen, ob der SVE das Zeug dazu hat, in der Tabelle ganz vorne dabei zu bleiben. Beginn ist um 15 Uhr.

SVE I - TSV Ummendorf I 1:0
Gegen Meisterschafts-Mitfavorit Ummendorf gelang unserem Team ein ganz wichtiger Heimsieg.
Die erste gute Möglichkeit hatte der SVE nach einer Viertelstunde, als Sebastian Harder einen Traumpass von Armencea auf rechts toll mitnahm und den Ball aus spitzem Winkel an den kurzen Pfosten knallte. Nach viel Mittelfeldgeplänkel erzielte Radu Armencea in der 35. Minute dann aber das 1:0. Man spielte den Ball im Mittelfeld drei Mal schnell und direkt sodaß die Gäste nur zuschauen konnten wie die Kugel am Ende von Markus Högerle perfekt auf den Richtung Strafraumgrenze startenden Armencea vorgelegt wurde. Auch dieser sparte sich die Ballannahme und jagte das Leder vom linken Strafraumeck mit einem herrlichen Volleyschuß ins kurze Eck. Vor der Pause hatten die Gäste dann zweimal die Chance zum Ausgleich. Bei einem Kopfball aus kurzer Distanz vergaß der TSV-Stürmer jedoch, dass ein Fussballtor eben doch nur 2,44 m hoch ist und im Duell eins gegen eins, blieb Torhüter Grimm Sieger als er per Fußabwehr gegen einen allein auf ihn zulaufenden Angreifer die nächste "100%ige" der Gäste zunichte machte. In Hälfte zwei verwaltete unser Team die Führung zunächst souverän und die Gäste kamen kaum mal gefährlich in Tornähe. In den letzten 20 Minuten wurde es dann aber wieder interessant. Zunächst verpasste der SVE die Vorentscheidung bei guten Einschußmöglichkleiten von Armencea und Sarici sowie einem klasse Fernschuß von Högerle. So gab Ummendorf am Ende der Partie nochmal Gas und kam auch zu Chancen. Die beste davon war ein Kopfball, den Simon Harder für den geschlagenen Grimm von der Torlinie kratzte. Sarici scheiterte in der Schlussminute noch beim Duell mit dem Keeper und so blieb es beim knappen aber nicht unverdienten Sieg des SVE, der dadurch weiterhin die Tabelle anführt.
Am kommenden Sonntag spielt man in Stafflangen, wo es in den vergangen Jahren nur selten was zu ernten gab. Hoffentlich ändert sich das diesmal!
Beginn ist um 15 Uhr. Die Reserven spielen ab 13:15 Uhr.

Radu trifft in der 35. Minute zum Siegtreffer volley links unten ins Eck
Radu trifft in der 35. Minute zum Siegtreffer volley links unten ins Eck
Robin Grimm blieb beim 1:1-Duell gegen TSV-Stürmer Herth Sieger und hielt seinen Kasten im 11. Saisonspiel schon zum achten Mal sauber!
Robin Grimm blieb beim 1:1-Duell gegen TSV-Stürmer Herth Sieger und hielt seinen Kasten im 11. Saisonspiel schon zum achten Mal sauber!
Simon Harder steht bei einer TSV-Ecke am zweiten Pfosten und verhindert so kurz vor Ende der Partie den Ausgleich
Simon Harder steht bei einer TSV-Ecke am zweiten Pfosten und verhindert so kurz vor Ende der Partie den Ausgleich

FC Bellamont I – SVE I  0:1

Einen wichtigen Auswärtssieg landete man in einem kampfbetonten Spiel auf dem „schönen Berg“.

Nur kurz dauerte die Abtastphase, denn beide Mannschaften suchten in der Offensive ihr Heil. Dies gelang der Heimelf besser und resultierte auch in zwei guten Chancen, bei denen der Abschluss aber jeweils neben das Tor ging. Just in dieser Drangphase des FCB gelang unserer Elf der Führungstreffer. Durch einen schnellen Konter über Rechts, den Guter mit einem perfekten Steilpass einleitete, kam eine Flanke von Högerle ideal auf den zweiten Pfosten, wo Sarici frei stand, der ganz cool blieb. Er legte sich das Leder mit der Brust vor und jagte den Ball hoch in die Maschen. Nur kurz darauf spielte Armencea einen Flugball schön in den Lauf von Simon Harder, der in Mittelstürmerposition zwei Gegner stehen ließ und schließlich nur noch durch eine Notbremse gestoppt werden konnte. Dies hatte zwar die rote Karte für den Übeltäter und somit eine zahlenmäßige Überlegenheit für den SVE zur Folge, aber ein zweiter Treffer wäre natürlich allen lieber gewesen. So blieb Bellamont also weiter im Spiel und als Guter noch vor der Pause wegen einer Lappalie mit Gelb-Rot vom Platz flog, war die Partie wieder völlig offen. Der offene Schlagabtausch ging in Hälfte zwei munter weiter und der Referee hatte ab und an Mühe mit der umkämpften aber keinesfalls unfairen Begegnung. Erolzheim verpasste es bei guten Chancen von Armencea und Konstantin Kallabis, den zweiten Treffer nachzulegen und Bellamont offenbarte bei einigen richtig Möglichkeiten deutliche Schwächen im Abschluss. Kurz vor Ende verwehrte der Schiedsrichter dem SVE dann einen Strafstoß, als Högerle von zwei Gegnern regelrecht - aber eben nicht regelgerecht - umgemäht wurde. Auf der Gegenseite zeigte er kurze Zeit später dann aber nach einer unfairen Attacke (zurecht) auf den Punkt, doch Bellamont nutzte selbst diese Chance nicht, denn der Elfer ging neben das Tor. So blieb es nach einem sehr spannenden Spiel beim knappen und letztendlich auch etwas glücklichen Sieg des SVE, der dadurch seine Tabellenführung verteidigte. Die "Zweite" spielte gut und war eigentlch das bessere Team, verlor aber unglücklich mit 1:3.

Am kommenden Sonntag kommt es zum absoluten Spitzenspiel der Kreisliga A1. Beim Duell Erster gegen Zweiter, ist der TSV Ummendorf zu Gast in Erolzheim.
Beginn ist um 15 Uhr.

Die Tabelle vor dem Spitzenspiel - Ummendorf und Kirchdorf haben ein Spiel weniger gespielt!
Die Tabelle vor dem Spitzenspiel - Ummendorf und Kirchdorf haben ein Spiel weniger gespielt!

SVE I - SV Muttensweiler I  1:3

Nach zuletzt sieben Siegen in Serie musste der SVE gegen Muttensweiler Federn lassen.

Die Gäste gingen agressiv zu Werke und kauften unseren Spielern in den Zweikämpfen den Schneid ab, was sich nach einer halben Stunde auch auf den Spielstand auswirkte. Gleich zweimal schlug der Ball innerhalb von nur drei Minuten im SVE-Gehäuse ein und dieser 2-Tore-Vorsprung war auch verdient, da der SVE es in der ersten Hälfte nicht schaffte, den Gegner wirklich mal in Verlegenheit zu bringen. Nach der Pause steigerte man aber die Offensivbemühungen und nachdem der Gästekeeper nach ca. einer Stunde zweimal sehr gut parieren konnte, musste auch dieser in der 75. Minute den Ball aus dem Netz holen, als Konstantin Kallabis der verdiente Anschlusstreffer gelang. Keine zwei Minuten später hatte Markus Högerle den Ausgleich auf dem Fuß, er verzog jedoch und der Ball ging über das Tor. Gegen Ende warf unsere Elf dann alles nach vorne und hatte erneut durch Högerle die Ausgeleichschance, die leider ungenutzt blieb. Der folgende Konter führte dann zum entscheidenden 1:3. Am Ende hatten die Gäste zwar etwas Glück, ein unverdienter Sieg war es aufgrund der deutlich überlegenen geführten ersten Hälfte jedoch nicht. Für den SVE gilt, Niederlage abhaken und auf die nächste Partie beim FC Bellamont konzentrieren!

SVE I - LJG Unterschwarzach 5:0
Gegen die LJG gab sich das Team um Spielertrainer Armencea keine Blöße und siegte auch in dieser Höhe verdient.
Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn bereits nach 2 Minuten stand es 1:0 durch Radu Armencea. Nach einer Freistoßflanke kam der Ball über Markus Högerle perfekt zu Radu, der am langen Pfosten aus kurzer Distanz vollendete. In der Folge wurden die Gäste geradezu an die Wand gespielt, aber die SVE-Spieler überboten sich beim Auslassen der gut herausgespielten Großchancen gegenseitig. Allein über links, wo der flinke Simon Harder für mächtig Alarm sorgte, hätte es bis zur Pause mindestens dreimal im Gästetor einschlagen müssen, aber die Abschlüsse waren meist zu hektisch und unpräzise. So kam die LJG nach einer halben Stunde besser zurecht und die drückende Überlegenheit des SVE hatte zunächst mal ein Ende. Und tatsächlich kamen die Gäste auch prompt zur Ausgleichschance, als der Schiedsrichter zum Entsetzen der SVE-Defensive nach einer harmlos anmutenden Aktion am Strafraumeck auf den Punkt zeigte. Aber wie schon beim Spiel in Haslach rettete Torhüter Grimm dem SVE die knappe Führung, indem er den gut getretenen Strafstoss bravorös aus der Ecke kratze und auch den Nachschuß parierte. Kurz vor dem Wechsel gelang das überfällige 2:0 - erneut war es Armencea, der aus kurzer Distanz verwandelte, nachdem M. Högerle per Kopf perfekt aufgelegt hatte. Im zweiten Abschnitt blieb der SVE überlegen, obwohl die Konzentration nicht immer da war und man sich auch Fehler leistete. Die LJG war aber zu schwach, um daraus Kapital schlagen zu können und Grimm verbrachte einen sehr ruhigen Nachmittag. Nach einer Stunde fiel das 3:0 durch Sebastian Harder, der seinen Gegner im Strafraum toll aussteigen lies und denn Ball platziert im langen Eck versenkte. Dem eingewechselten Sarici gelang nach Eckball per Kopf das 4:0 und Radu Armencea krönte seine sehr gute Leistung kurz vor Ende noch mit seinem dritten Treffer zum 5:0. Weitere Chancen waren auch in Hälfte zwei vorhanden, es fehlte jedoch im Abschluß an der Präzision und so kamen die Gäste mit einem blauen Auge davon.
Die Reserve gewann Ihr Spiel mit 3:2 (Tore durch Felix Mayer, Andreas Engelmann und Florian Hirsch)

Der SVE ganz vorne - das sieht man gern! Aber die dicken Brocken kommen erst noch und der Oktober wird der Monat der Wahrheit werden
Der SVE ganz vorne - das sieht man gern! Aber die dicken Brocken kommen erst noch und der Oktober wird der Monat der Wahrheit werden

SVE I - FC Mittelbiberach I 3:1
Die Gäste waren in der Anfangsphase das klar bessere Team, verpassten es aber daraus auch Kapital zu schlagen. Bei einem Kopfball aus kurzer Distanz vereitelte SVE-Torhüter Grimm die beste Gelegenheit durch einen überragenden Reflex. Bei weiteren Chancen war Grimm ebenfalls zur Stelle oder hatte das Glück des Tüchtigen, als Schussversuche gerade noch geblockt werden konnten oder der Ball mal nur knapp am Gehäuse vorbeistrich. Vom SVE kam in der Offensive lange Zeit fast gar nichts - meist war schon vor dem 16er Schluß, da die Gästeabwehr sehr sicher stand. So war bereits fast eine halbe Stunde gespielt, als Sebastian Harder nach einem schönen Steilpass von Markus Högerle auf der rechten Außenbahn endlich mal seine Schnelligkeit ausspielen konnte und seinen Gegnern eindrucksvoll die Hacken zeigte. Er ließ alle hinter sich und legte von der Grundlinie perfekt für seinen am langen Pfosten lauernden Bruder Simon auf und es stand 1:0, was den Spielverlauf glatt auf den Kopf stellte. Die überraschende Führung tat unserer Elf sichtlich gut denn man spielte nun besser. Kurz nach der Pause gelang Markus Högerle dann zum perfekten Zeitpunkt das wichtige 2:0, als er eine schnelle Kombination über halbrechts mit einem satten Schuß aus 20 Metern abschloß. Die Gäste verstärkten daraufhin ihre Offensivbemühungen und waren somit in der Abwehr anfällig. Gleich zweimal wurde Högerle mit herrlichen Pässen auf die Reise geschickt und tauchte allein vor dem Torhüter auf, beidesmal ging der Ball aber knapp neben das Tor und so lieb es zum Leidwesen der SVE-Fans weiterhin spannend. In der 65. Minute gelang dem FCM dann der verdiente Anschlusstreffer: Grimm kam bei einem langen Ball einen Tick zu zögerlich raus und konnte den Ball nicht mehr weit genug klären - Gästestürmer Reisch schaltete am schnellsten und zirkelte das Spielgerät über alle Abwehrspieler hinweg ins verwaiste Tor des SVE. Danach stand das Spiel auf des Messers Schneide, denn beide Teams suchten in der Offensive ihr Heil. Aus Sicht des SVE-Anhangs eine recht waghalsige Taktik, da mancher SVE-Spieler dem hohen Tempo Tribut zollen musste und der FCM immer wieder gefährlich vor das Tor des SVE kam. Das Vabanquespiel ging aber auf, denn obwohl Sarici mit einem tollen Weitschuß zunächst noch viel Pech hatte, machte der SVE kurz vor Ende noch den dritten Treffer: Armencea wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte er selbst zum entscheidenden 3:1.
Die Reserve verlor mit 0:1.
Am kommenden Wochende spielt man erneut zu Hause. Gegner ist die LJG Unterschwarzach und auf dem Papier ist das eine klare Angelegenheit für den SVE. Hoffentlich unterschätzt man den Gegner deshalb nicht! Beginn ist um 15 Uhr. Die Reserven spielen ab 13:15 Uhr.

Es ist nicht überliefert, wer die Platzwahl gewann - im Spiel zog der Gast aus Mittelbiberach den Kürzeren
Es ist nicht überliefert, wer die Platzwahl gewann - im Spiel zog der Gast aus Mittelbiberach den Kürzeren

SV Haslach I - SVE I  0:3

In einem sehr guten Kreisligaspiel siegte der SVE beim Aufsteiger Haslach hochverdient und weil der bisherige Tabellenführer Kirchdorf am Wochenende nicht spielte, hat unser Team nach 4 Siegen in Serie nun tatsächlich den Platz an der Sonne erorbert.
Unsere Elf zeigte von Beginn an mehr Laufbereitschaft und man war auch in den Zweikämpfen aggressiver. Haslach spielte zwar durchaus gefällig, war aber in der Offensive nicht durchschlagskräftig genug und brachte kaum mal einen Ball aufs Tor. Nach gut 10 Minuten erzielte Markus Högerle auf Flanke von Sebastian Harder bereits die Führung und nur 5 Minuten später legte dasselbe Duo zum 2:0 nach. Als Haslach nach einer halben Stunde einen Foulelfmeter zugesprochen bekam, bot sich die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber es passte irgendwie zur harmlosen Offensive der Gastgeber, dass Torhüter Grimm diesen Strafstoss sicher parieren konnte. Auch nach dem Seitenwechsel war es nur der SVE, der sich Chancen erspielte und nachdem Harder und Sarici gute Möglichkeiten noch ausgelassen hatten, machte Spielertrainer Armencea in der 67. Minute auf Flanke des eingewechselten Botnari mit dem zu diesem Zeitpunkt überfälligen dritten Tor den Sack endgültig zu. Simon Reichert hatte in der Schlußphase noch zweimal Gelegenheit seine gute Leistung mit einem Tor zu krönen, aber er fand beim Abschluss im gegnerischen Torwart seinen Meister.
Die Reserve verlor das Vorspiel leider knapp mit 4:3.
Am kommenden Wochende kommt es in Erolzheim zu einem wirklichen Spitzenspiel zwischen den bis dato treffsichersten Teams der Liga. Gegner ist der FC Mittelbiberach, der sich zuletzt durch einen klaren 5:1 Sieg gegen Stafflangen auf den dritten Tabellenplatz vorschob. Es wird wohl eine hart umkämpfte Partie werden, denn beide Teams wollen natürlich ihren Platz in der Spitzengruppe festigen. Beginn ist um 15 Uhr. Die Reserven spielen ab 13:15 Uhr.

Die Tabelle nach dem 5. Spieltag - Kirchdorf hat noch eine weiße Weste, hat aber ein Spiel weniger bestritten
Die Tabelle nach dem 5. Spieltag - Kirchdorf hat noch eine weiße Weste, hat aber ein Spiel weniger bestritten

SVE I - SV Dettingen II 5:0

Beim Derby gegen die zweite Garnitur aus Dettingen konnte unsere Erste einen ungefährdeten Sieg einfahren und hat nach drei Siegen in Folge Platz zwei hinter Kirchdorf erobert. DieTorschützen waren: Armencea, Seb. Harder, M. Högerle, Greiner, Sarici
Ebenfalls zum dritten Mal in Folge blieb man auch ohne Gegentor. Und das, obwohl Abwehrchef Thomas Luppold diesmal fehlte  - viel besser konnte es also kaum laufen. Allerdings hatte es das Team bisher mit den schwachen Mannschaften der Liga zu tun und erst in den Duellen mit den Spitzenteams wird man sehen, wohin die Reise in dieser Saison geht. Überraschenderweise ist bereits das kommende Spiel beim Aufsteiger Haslach ein solches Duell, denn die Haslacher legten einen geradezu furiosen Start in die Saison hin und stehen auf Platz drei der Tabelle. Zuletzt setzte es gegen Mittelbiberach allerdings einen Dämpfer und der Neuling wird eine weitere Heimniederlage unbedingt vermeiden wollen. So wird es eine spannende Partie werden, denn nur der Sieger wird mittelfristig weiter vorne mitmischen können.
Viele Jahre ist es her, dass man in der gleichen Liga zusammen mit Haslach spielte, aber eigentlich war immer ordentlich Feuer drin, wenn man dort antrat. Der SVE würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Die Reserven bestreiten das Vorspiel.

SV Winterstettenstadt I - SVE I  0:2

Zu einem hochverdienten Sieg kam unsere Mannschaft beim Auswärtsspiel in Winterstettenstadt.
Unser Team war überlegen und lag zur Pause bereits mit 2 Toren vorne, was für die Gastgeber ein schmeichelhaftes Ergebnis war, denn unsere Stürmer ließen reihenweise gute Möglichkeiten aus. Die Heimelf kam ab und an auch mal vor unser Tor und wäre dabei der Anschlußtreffer gefallen, dann hätte die teilweise sehr bissig geführte Partie vielleicht sogar noch kippen können. Es blieb aber beim beruhigenden Vorsprung und in den letzten 20 Minuten hätte unsere Elf eigentlich einen Kantersieg herausschiessen müssen, so klar und zahlreich waren die Einschußmöglichkeiten. Es blieb aber beim 0:2 und leider gab es für den SVE noch einen Wermutstropfen, da sich Nicolas Schüly eine schwere Knieverletzung zuzog und wohl länger ausfallen wird. Von dieser Stelle gute Besserung!
Die Tore erzielten Sebastian Harder und Radu Armencea.

SV Erolzheim I – FV Biberach II  6:0

Gegen die zweite Mannschaft vom FV Biberach hatte unsere Elf leichtes Spiel und gewann auch in dieser Höhe verdient.

In den Anfangsminuten vergaben beide Teams die Chance auf eine frühe Führung, aber bereits nach einer Viertelstunde hatte unsere Elf klar die Oberhand. Leider erzielte man bei einer wahren Fülle von Torchancen lediglich zwei Treffer zum für die Gäste höchst schmeichelhaften 2:0 Halbzeitstand. Als Botnari zehn Minuten nach der Pause mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern in den Winkel das 3:0 gelang, war die Partie entschieden und der SVE schaltete einen Gang zurück. Dennoch gelangen drei weitere Tore gegen einen schwachen Gegner. Torhüter Grimm hatte wenig zu tun, zeigte sich bei einem gefährlichen Freistoß aber auf dem Posten und hielt seinen Kasten sauber. Man hat also endlich mal wieder ein Heimspiel klar und zu Null gewonnen und dabei auch gleich ein halbes Dutzend Tore erzielt. Dennoch war der Schwachpunkt die Offensive, weil schlicht zu viele klare Chancen ausgelassen wurden. Es könnte schlimmere Nachrichten geben ...
Tore:  Sebastian Harder (21./84.), Markus Högerle (26./75.), Igor Botnari (55.), Adrian Greiner (87.)

Am kommenden Sonntag spielt man beim SV Winterstettenstadt. Dort gilt man nicht gerade als Angstgegner, sondern eher als gern gesehener Punktelieferant . Mal sehen, ob es diesmal für einen Auswärtssieg langt.  Nötig wäre das allemal, wenn man dieses Jahr tatsächlich vorne mitspielen will.

Bezirkspokal - 2. Runde:

SV Erolzheim I - SV Baltringen I  3:5

Im Pokalspiel gegen den Bezirksligisten begann unser Team furios und man erspielte sich in der Anfgangsphase fast im Minutentakt gute Torchancen. Es brauchte jedoch ein unnötiges Foul des Torhüters an Simon Harder, um durch den fälligen Strafstoß einen Treffer zu markieren. Konstantin Kallabis verwandelte in der 12. Minute sehr sicher und plaziert. Bereits eine Minute später lies Armencea das 2:0 folgen, als er sich 20 Meter vor dem Tor energisch gegen seinen Gegenspieler durchsetze und dem Keeper beim 1:1-Duell aus 14 Metern von halblinks keine Chance lies. Die Gäste waren sichtlich beindruckt und tauchten zunächst nur sehr sporadisch vor dem von Fabian Gaum gehüteten SVE-Gehäuse auf. Unsere Elf versäumte es in dieser Phase leider, ihre Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen und musste nach einer halben Stunde gar überraschend den Anschlußtreffer zum 1:2 hinnehmen, der allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt wurde. Die Gäste waren nun zurück in der Partie und es war klar, dass die SVE-Defensive in der zweiten Hälfte mehr Arbeit würde verrichten müssen. Und tatsächlich sah man nach der Pause eine ganz anders auftrende Baltringer Elf: Ein ums andere Mal kombinierten sich die Gäste mit schönen Spielzügen an oder in den Strafraum und hatten nun ein deutliches Übergewicht. Der verdiente Ausgleich nach einer Stunde resultierte aus einem herrlichen Weitschuß, bei dem es für Torhüter Gaum nichts zu halten gab. Die Gäste hatten das Heft nun klar in der Hand und erzielten die Tore zum letzendlich klaren Auswärtssieg im 10-Minutentakt. Für unsere Elf reichte es nur noch zu einer kleinen Ergebniskorrektur in der Nachspielzeit, als ein langer Ball von Guter nach einem Duell zwischen Seb.Harder und dem Gästekeeper den Weg ins Tor fand. 
Die SVE-Elf zeigte in Hälfte eins eine wirklich gute Leistung, musste nach der Pause aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und konnte nicht mehr nachlegen, als es gegen die spielerisch bessere Bezirksligamannschaft vom SVB in die entscheidene Phase ging. Dazu fehlte es offensichtlich etwas an der Kondition. Aber daran lässt sich arbeiten. Jedenfalls waren die Zuschauer recht angetan vom Spiel und man wird sehen, ob es beim Heimpiel gegen Biberach für einen Sieg langt.

SV Erlenmoos I - SV Erolzheim I  4:3

Mit einer Auswärtsniederlage startete der SVE in die neue Saison. Durch individuelle Fehler in der Anfangsphase lag man bereits nach 10 Minuten 0:2 zurück. Der Anschlusstreffer durch Markus Högerle zum 1:2 (34. Minute)  brachte jedoch wieder Schwung in das Erolzheimer Spiel und es sah so aus, als könnte man die Partie drehen. Nach der Halbzeit war aber erstmal gar nichts mehr von unserer Elf zu sehen und man kassierte nach einer Stunde Spieldauer innerhalb von nur drei Minuten zwei weitere Gegentore zum frustrierenden Stand von 1:4.
Obwohl dieser deutliche Rückstand wenig Anlaß zur Hoffnung gab, raffte sich das Team mit der Hereinnahme von Armencea und Botnari nochmals auf und nach Treffern von Adrian Greiner (74. Minute) und Armencea (78.) wäre in der verbleibenden Spielzeit aufgrund mehrerer guter Chancen durchaus noch ein Unentschieden drin gewesen. Das Quäntchen Glück im Abschluss fehlte den Stürmern jedoch und so blieb es am Ende beim knappen Erfolg der Heimelf. Der Saisonauftakt ging also in die Hose, aber wenigstens die Moral hat gestimmt.

Die "Zweite" spielte 3:3 unentschieden.

Bezirkspokal - 1. Runde:

SV Orsenhausen I - SV Erolzheim I  0:3 


Ergebnisse beim Illertalpokal am 29.07.:

SV Kirchdorf - TSV Kirchberg 1:0

SV Erolzheim - SV Dettingen 0:1

SV Erolzheim - SV Kirchdorf 0:1

TSV Kirchberg - SV Dettingen 2:2

SV Kirchdorf - SV Dettingen 0:0

TSV Kirchberg - SV Erolzheim 1:2

Illertalpokalsieger 2017:  SV Kirchdorf

Einlagespiel U-15:  SSV Ulm 1846  -  FV Ravensburg 4:1


Testspiel am  23.07. :

SVE - SV Rissegg   4:6  (kein Bericht) 

Testspiel, 18.07.:
TSG Maselheim - SVE   0:5 (kein Bericht)
Tore: M. Högerle  (3), Armencea, S. Harder

 

Testspiel, 20.07.:

SVE - SV Mietingen II  2:2 (kein Bericht)

Tore: Armencea, Sarici

Die Berichte zu Spielen der aktuellen Saison gibt es hier - der neueste Bericht steht immer ganz oben.

Du suchst Berichte aus früheren Spielzeiten? Dazu bitte den gewünschten Zeitraum aus den Untermenüs vom Berichtsarchiv auswählen.