SV Erolzheim I – FC Wacker Biberach 2:0 (1:0)

Dank einer couragierten Leistung bezwang man den Tabellenführer und beendete dadurch überraschend die Niederlagenserie.

Von Anfang an war viel Tempo in dieser guten und intensiven Kreisliga-Partie wobei sich die SVE-Spieler vor allem im Zweikampfverhalten stark verbessert zeigten. Die Gäste machten in der ersten Viertelstunde viel Druck, kamen aber nicht zum Erfolg. Besser machte es der SVE, als Tobias Högerle vom linken Strafraumeck einfach mal draufhielt und der Ball im kurzen Eck zur etwas überraschenden Führung für den SVE einschlug.
Sichtbar beflügelt durch diesen Treffer lief es nun auch spielerisch besser und unser Team verdiente sich diese Führung nach und nach. So kämpfte sich Simon Harder über rechts bis zur Grundlinie durch und legte auch noch perfekt zurück, aber es fand sich kein Vollstrecker. Auch Spielertrainer Walter verfehlte mit einem 20-Meterschuss nur knapp das Gehäuse, während die Gäste ihrerseits gute Chancen zum Ausgleich vergaben und es mit der knappen SVE-Führung in die Pause ging.

Schon in der 48. Minute gelang Simon Harder das 2:0, als er mal wieder unwiderstehlich anzog, seine Gegner umkurvte und souverän vollstreckte. Wacker machte nun richtig Druck und die SVE-Abwehr hatte teilweise Schwerstarbeit zu verrichten. Teilweise brannte es nach Eckbällen und Flankenbällen lichterloh im Strafraum, aber stets brachten die SVE-Spieler noch einen Fuß dazwischen und konnten einen Einschlag verhindern. Auch bei gefährlich Kopfbällen hatten die Fans vom FCW mehrmals den Torschrei auf den Lippen, aber die Kugel fand meist einfach nicht den Weg aufs Tor und wenn es mal klappte, war da ja noch Torhüter Grimm, der hielt, was auf seinen Kasten kam.
Wacker mühte sich weiterhin nach Kräften, aber die Konterchancen für unser Team häuften sich nun und in den letzten 20 Minuten der Partie hätten unsere Stürmer mehrmals den berühmten Sack zumachen müssen, vergaben aber auch beste Chancen zum dritten Treffer. So blieb die Partie unnötigerweise offen und auch extrem spannend, da sich Torchancen auf beiden Seiten nun fast schon im Minutentakt ergaben. Zum Glück gelang aber auch den Gästen kein Treffer mehr und der Heimsieg ging am Ende dann auch in Ordnung, da diese sehenswerte Partie bei besserer Verwertung der Möglichkeiten auch locker hätte 5:2 ausgehen können.

Die Reserve kämpfte prächtig und holte sich in der Schlussminute noch ein 3:3. Torschützen waren Sebastian Gebhardt, Phillip Krasnitzer und Hasan Karacan. Torhüter Björn Gröschel hielt beim Stand von 1:2 einen Elfmeter.

 

Am 2. Oktober tritt der SVE in Ellwangen an.

FC Bellamont I – SV Erolzheim I 4:1 (2:1)

Mit der dritten Niederlage in Folge kehrte der SVE aus Bellamont zurück und wenn es so weitergeht, droht der Truppe bald die rote Laterne. Nur ein Punkt ist das Tabellenende noch entfernt!

Spielertrainer Andrej Walter musste umstellen, da mit Simon Harder und Markus Högerle zwei wichtige Offensivspieler fehlten. Leider machte sich das recht bald negativ bemerkbar, da der SVE nur selten mal einen Ball vorne festmachen konnte und Bellamont auch die Mehrzahl der Zweikämpfe gewann. Nach kurzer Abtastphase hatte die Heimelf das Spiel deshalb schon in der Hand und der Führungstreffer nach zehn Minuten ging in Ordnung. In der 36. Minute schlug es erneut im Kasten des SVE ein und es gab wenig Hoffnung auf Besserung, denn nach vorne ging über rechts fast gar nichts und über links nicht viel. Umso überraschender war dann der Anschlusstreffer kurz vor dem Pausentee, als Sero mit einem Sonntagsschuss aus halblinker Position perfekt in den Winkel traf. Es war tatsächlich der erste Ball, der auf das Tor des FCB kam. Aber das Tor weckte beim SVE keine neuen Kräfte und auch im zweiten Abschnitt war die Heimelf stets Herr der Lage und machte mit einem Doppelschlag nach einer Stunde schon alles klar. Bellamont lies im weiteren Verlauf gar noch einige Chancen liegen und somit war man mit dem 4:1 sogar noch ganz gut bedient.
Die Reserve machte es deutlich besser und siegte mit 5:1.

 

Am Sonntag kommt Spitzenreiter Wacker Biberach nach Erolzheim. Vom Papier her also eine klare Sache und unsere Jungs müssen sich warm anziehen, um dem Favoriten vielleicht doch Paroli bieten zu können.

 

Unten die aktuelle Tabelle

SV Erolzheim I – SGM Muttensweiler 0:3 (0:2)

In einer schwachen Partie verlor unser Team deutlich und nähert sich nach nunmehr drei Niederlagen aus fünf Spielen plötzlich der Abstiegsregion.

Die gewohnt aggressiv spielenden Gäste waren in der ersten Hälfte sehr effektiv in der Chancenverwertung und machten aus drei Möglichkeiten zwei Tore, während unsere Offensivabteilung mit den durchaus vorhandenen Gelegenheiten viel zu fahrlässig umging.
Als man nach der Pause sofort das dritte Gegentor kassierte und kurz darauf auch noch einen Elfmeter vergab (M. Högerle traf nur den Pfosten) war die Luft raus und das Spiel wurde immer schlechter und verkam in der Folge zeitweise gar zu einem unansehnlichen Bolz mit vielen Fouls und gelben Karten. Am Ende war der Sieg der Gäste absolut verdient, da es beim SVE neben einer teils schläfrig agierenden Defensive auch in den anderen Mannschaftsteilen nicht passte und ein wirkliches Aufbäumen gegen die Niederlage nicht erkennbar war.
Die Reserve spielte gut und holte ein 1:1
Am 18.09. spielt man in Bellamont und dort sollte unbedingt mal wieder etwas zählbares für den SVE rausspringen. Schließlich kommt eine Woche später Tabellenführer Wacker Biberach nach Erolzheim und da dürften die Trauben für den SVE wohl zu hoch hängen. Die Aussichten sind also derzeit nicht gut und die Jungs um Trainer A. Walter sollten im Training dringend eine Schippe drauflegen.

SV Kirchdorf I – SV Erolzheim I 1:0 (0:0)

In einer schwachen Partie ging der SVE als Verlierer vom Platz und verlor dadurch den Anschluss and die Tabellenspitze.

Lag es am großen Spielfeld, den Temperaturen, fehlenden Stammspielern oder mangelnder Fitness der Kontrahenten? Wahrscheinlich ein wenig von allem, die Zuschauer sahen jedenfalls alles andere als ein rassiges Lokalderby denn die Partie plätscherte größtenteils einfach so dahin. Es gab zwar Bemühungen auf beiden Seiten, des Gegners Tor in Gefahr zu bringen, von Sturmreihen konnte man aber wahrlich nicht sprechen und so ging es torlos in die Pause.

Viel besser wurde es auch danach nicht und aufgrund der vielen Passfehler sprach mancher schon von Not gegen Elend, als die Heimelf in der 80. Minute dann doch mal mit einem Steilpass durchkam. Der herauslaufende Grimm kam zu spät und konnte in zentraler Position den Winkel nicht mehr verkürzen, sodass das Tornetz dann doch noch seinen Zweck erfüllen durfte. Gut zehn Minuten blieben noch und der SVE versuchte Druck zu machen, das gelang aber nicht wirklich.

In allerletzter Sekunde gab es dann nochmals Hoffnung, als nach einer wohl elfmeterwürdigen Szene im SVK-Strafraum zwar ein Pfiff des Schiedsrichters ertönte, dieser damit aber nicht den grenzwertigen Einsatz des SVK-Spielers ahndete, sondern vielmehr die Partie beendete und sich jeglicher Diskussionen dadurch entzog, dass er flugs in der Kabine verschwand. So gab es zumindest kurzfristig einen Schuldigen, über den man im SVE-Lager schimpfen konnte.
Aber objektiv betrachtet hatte die Heimelf nicht ganz unverdient einen Dreier eingefahren. Unser Team hatte in den 90 Minuten schlicht viel zu wenig gezeigt, sodass Ex-Regionalliga-Keeper Tobias Kirchenmaier wenig Mühe hatte, seinen Kasten sauber zu halten.

SV Erolzheim I – SGM Rot/Haslach I  2:1 (2:0)

Im zweiten Heimspiel der Saison gewann unser SVE am Ende zwar knapp, aber doch verdient gegen die Nachbarn aus Rot/Haslach.

Die Gäste spielten engagiert und hatten die erste richtig gute Möglichkeit. SVE-Keeper Grimm drehte den halbhohen Schuss aufs lange Eck mit einer tollen Flugeinlage aber gerade noch um den Pfosten und bewahrte sein Team so vor einem frühen Rückstand. Nach einer Viertelstunde ging der SVE dann etwas überraschend in Führung. Der flinke Simon Harder war nach tollem Pass von Niki Kallabis im Strafraum gelegt worden und „Kuso“ verwandelte den Elfer souverän. Die Partie war auch danach recht ausgeglichen, aber die besseren Torchancen hatte der SVE. Simon Harder und Markus Högerle scheiterten jedoch beide im direkten Duell mit dem Torhüter. Nach einem Freistoß von Sero war es dann Andrej Walter, der am schnellsten auf den von der Latte abgeprallten Ball reagierte und die Kugel zur verdienten 2:0-Pausenführung ins Tor drückte.

In der zweiten Hälfte blieb die Partie weiterhin spannend, da es der SVE trotz viel Einsatz nicht mehr schaffte, zu wirklich aussichtsreichen Abschlüssen zu kommen und die Gäste ihre Offensivbemühungen mit fortschreitender Spieldauer nun zusehends verstärkten. Als Jägg dann zehn Minuten vor Ende einen Freistoß unhaltbar zum Anschlusstreffer in den Torwinkel zirkelte, war die Sache tatsächlich wieder offen und es ging nochmals richtig rund.
Die SGM kam gegen die gut stehende SVE-Defensive allerdings nie richtig durch und wenn es mal zu einem Schuss langte, ging dieser entweder neben den Kasten oder Grimm parierte ohne große Mühe. Währenddessen hatten die SVE-Stürmer bei Gegenstößen gleich mehrfach den dritten Treffer auf dem Fuß, konnten aber den Sack nicht zumachen, da der Gästekeeper hellwach war und manch heikle Situation entschärfte.
So blieb die Partie sehr spannend und im SVE-Lager war man nach dem Schlusspfiff sichtlich froh, dass man die drei Punkte tatsächlich auf der Habenseite verbuchen konnte. 

SV Mittelbuch I – SVE I 2:5 (2:2)

Verdient holte unser Team beim letztjährigen Bezirksligisten drei Punkte und beeindruckte dabei vor allem in der zweiten Hälfte mit einer richtig tollen Offensivleistung.

Bereits nach fünf Minuten lag man zurück, weil die Abwehr sich wohl gedanklich noch beim Aufwärmen befand. Durch ein Eigentor der Heimelf fiel aber bald der Ausgleich und als der glänzend aufgelegte Erolzheimer Spielertrainer, Andrej Walter, nach einer halben Stunde zur SVE-Führung traf, war das bereits absolut verdient. Fast im Gegenzug schepperte es aber erneut im Kasten von Torhüter Grimm! Auch diesmal hatte die Abwehr kapital gepennt und so ging man trotz klarer Feldvorteile mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften Remis in die Pause.

Obwohl unser Team offensiv weiterhin richtig gute Aktionen hatte, Tobias Högerle viele tolle Bälle von links schlug und Sero (Serhat Akbulut) die rechte Seite sehr intensiv beackerte, blieb es im zweiten Abschnitt zunächst beim 2:2. In den letzten 20 Minuten legten die Jungs dann aber nochmals eine Schippe drauf und spielten den Gegner zeitweise sogar fast an die Wand. Allein Andrej Walter erarbeitete sich dabei viele Gelegenheiten und hätte eigentlich im Alleingang für einen Kantersieg sorgen können. Er ließ einiges liegen, aber zumindest der Treffer zum 2:5 Endstand ging dann wieder auf sein Konto, sodass es für ihn wenigstens zum mehr als verdienten Doppelpack reichte. Zuvor durften die SVE-Fans über Tore von Sero und Kuso (Markus Högerle) jubeln, wobei der Volleyschuss von Kuso aus knapp 16 Metern, der im Torwinkel einschlug, wohl eines der schönsten Tore seiner Karriere gewesen sein dürfte.

Insgesamt war der Auftritt des SVE also ein wahrer Genuss für die mitgereisten Fans. Nach der doch eher schwachen Offensivleistung beim Saisonauftakt gegen Berkheim war damit nicht wirklich zu rechnen und es bleibt abzuwarten, ob es der Mannschaft in den kommenden Partien gelingt, dieses Potential erneut abzurufen. Und obwohl es in der Defensive noch zu oft hapert, darf man im SVE-Lager nach diesem Auftritt durchaus darauf hoffen, dass es die Truppe diese Saison drauf hat, den ein oder anderen Leckerbissen für ihre Fans abzuliefern.

Es könnte sich also lohnen, beim nächsten Heimspiel am 28. August gegen Rot/Haslach Zaungast zu sein. 

SV Erolzheim I – BSC Berkheim I  1:3 (1:1)

Beim Saisonsauftakt musste der SVE gegen den Bezirksligaabsteiger eine vermeidbare Niederlage einstecken.

 

Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse hatte Buffler bereits beim ersten Ball in die Spitze die Chance zur Gästeführung, aber Grimm parierte per Fußabwehr. Jedoch auch der SVE war früh im Spiel und Simon Harder gab nach 10 Minuten den ersten Warnschuss ab.
Das 0:1 für den BSC nach knapp 20 Minuten fiel nach einer Ecke, als die Abwehr den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone brachte und dieser beim dritten Nachschuss schließlich den Weg ins Tor fand. Diesen Rückstand egalisierte Harder aber schon zehn Minuten später, als er sich wieder einmal klasse durchsetze und ins lange Eck vollstreckte. Bis zum Halbzeitpfiff zeigte Grimm dann gleich mehrmals sein Können, als er einige gute Chancen der Gäste vereitelte und so das Remis in die Pause rettete.
Nach dem Wechsel wurde es dann zunehmend hektisch. Zunächst parierte Grimm einen platzieren Foulelfmeter von Buffler bravorös. Dann hatten die Gäste Glück, als der nicht immer glücklich agierende Referee einen schön herausgespielten Erolzheimer Treffer wegen angeblichem Abseits annullierte.
Nach vorne spielte unser Team aber oft zu ungenau und verlor bei manch erfolgversprechender Aktion zu leicht den Ball, was in der 68. Minute zu einem Konter führte, den Schlander zur erneuten Gästeführung abschloss.
Danach wurde es zeitweise etwas ruppig und beide Teams sammelten gelbe Karten, hatten aber auch gute Möglichkeiten. So rettete die Latte auf beiden Seiten für die bereits geschlagenen Keeper und Simon Harder fand bei einer guten Aktion im Gästekeeper seinen Meister. Als der BSC quasi im Gegenzug durch einen abgefälschten Schuss zum dritten mal ins Tor traf, waren nur noch 5 Minuten auf der Uhr und  die Sache quasi gelaufen. Der SVE warf zwar nochmals alles nach vorn, aber der Anschlusstreffer gelang nicht mehr und so nahmen die Gäste am Ende die Punkte auch verdient mit nach Hause.
Klar, es wäre mehr drin gewesen an diesem Tag – aber wenn man trotz guter Chancen nur ein Tor schießt, dann reicht es halt meist nicht zum Erfolg. Die Gäste waren effektiver.

Bezirkspokal 1. Runde:  SV Erolzheim I - VfB Gutenzell I   0:1

In einer sehr ansprechenden Partie verlor man gegen den Bezirksligisten nur knapp.

Die Gäste aus Gutenzell machten vom Anspiel weg viel Druck und die SVE Defensive musste bei einer Eckballserie sofort Schwerstarbeit leisten, um diese Phase schadlos  zu überstehen. Hier half einmal auch der Pfosten mit, sonst hätte es bereits in den Anfangsminuten einen Rückstand gegeben.
Allerdings dauerte es nur bis zur 15.Minute, bis der Ball dann tatsächlich im SVE-Tor lag. Nach einem Abwehrfehler kam es zu einem klaren Handspiel im Strafraum und den fälligen Elfer verwandelte Poser mit etwas Glück, da SVE-Keeper Grimm den Ball fast noch um den Pfosten gelenkt hätte.

In der Folge war der SVE aber durchaus ebenbürtig und zeigte manch schönen Spielzug. Lediglich im Sturmzentrum fehlte es an Durchschlagskraft, sodass es bei einigen gefährlichen Aktionen leider nicht zum Ausgleich langte. Als dann Hasan Karacan nach einer Notbremse kurz vor der Pause mit Rot vom Platz musste, schien die Sache eigentlich gelaufen.
Die Mannschaft um den neuen und sehr agilen Spielertrainer Andrej Walter steckte aber nie auf, hielt den knappen Rückstand und zeigte auch mit 10 Mann noch, dass man sich nicht geschlagen geben wollte. Ein Klassenunterschied war jedenfalls nicht zu sehen und beinahe hätte Simon Harder nach einer tollen Einzelaktion kurz vor Ende sogar noch für den Ausgleich gesorgt! Nachdem er vier Gegenspieler genarrt hatte, geriet sein Abschluss am Ende aber zu ungenau und der Gästetorwart konnte seinen Schuss parieren.

So bleib es beim knappen Sieg der favorisierten Gäste und der SVE ist damit raus aus dem Pokalwettbewerb. Die Art und Weise, wie sich die Erolzheimer Mannschaft präsentierte, lässt aber hoffen und gegen einen Bezirksligisten aus dem Pokal zu fliegen ist ja auch keine Schande.