SV Erolzheim I - SGM Rot/Haslach I 0:4 (0:0)

Die Gäste waren die bessere Mannschaft und siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient. Im ersten Durchgang verstand es der SVE noch durch eine leidenschaftliche Verteidigung, das Spiel offenzuhalten und ein sehr schmeichelhaftes Remis in die Pause zu retten. In der zweiten Halbzeit brachen aber dann die Dämme und vor allem der agile Daniel Kling stellte die SVE-Defensive mit einem lupenreinen Hattrick bloß. Innerhalb von nur 9 Minuten „klingelte“ es gleich drei Mal im SVE-Tor. Das Wissen um die Schnelligkeit der gegnerischen Spieler hilft leider nichts, wenn man kein Mittel dagegen hat. Man hätte Kling & Co. am Sonntag schon irgendwie an die Leine legen müssen, aber eine solche war wohl nicht zur Hand. So kam es eben, wie es kommt, wenn man den Gegner meist nur von hinten sieht ...

Dass man in dieser Saison kleinere Brötchen würde backen müssen, war den meisten SVE-Anhängern wahrscheinlich schon vor dieser Partie klar. Wer anderes erwartet hatte, der wird wohl umdenken müssen, denn mehr als ein Mittelfeldplatz wird wohl kaum drin sein in diesem Jahr. Und selbst dieser will erstmal erreicht werden, denn die Liga ist nicht unbedingt schlechter besetzt, als im Vorjahr. Trainer Dreyer hat die Mannschaft fit gemacht, aber spielerisch fehlt die Klasse und man wird Wege finden müssen, um der Konkurrenz mit einfachen Mitteln Paroli zu bieten. 

Die Reserve spielte 4:4 und hatte mit Christian Sax und Markus Högerle gleich zwei Doppeltorschützen.